Titel

Der Tag zog sich. Gespeist von unsinnigen Gedankengut habe ich ihn heute bestritten. Und mich gefragt, wie ich das nächste Wochenende überstehen soll. Dennoch bin ich ruhig. Fast schon ein wenig zu ruhig. Meine Kollegin meinte zu mir, ich solle keinen Blödsinn machen, sie würde auf mich aufpassen. Aus dem Alter bin ich raus, in dem ich Blödsinn mache. Es ist das letzte Wochenende, vor dem Jahreswechsel. Vielleicht sogar unser letztes aufeinander Treffen für die nächsten Monate. Gut so. Meine Schauspielkünste sind alles andere als hervorragend.

Eigentlich hätte ich genügend Arbeit. Eigentlich hätte ich den ganzen Tag zu tun. Nein, stattdessen sitze ich da und überlege, was ich andauernd falsch mache. Ob ich irgendwie eine Art an mir habe, die alles vernichtet, was um mich herum ist. Scheinbar schon, denn es ist ja so. Ich bin schon wieder durcheinander und kann das nicht verhindern. Es tut weh, auf eine Art und Weise, die mir wohlvertraut ist. Und die ich hasse. Was ich nicht wieder haben wollte. Habe ich in den letzten Einträgen noch geschrieben, scheiß drauf, verletzt wird man eh, hätte ich doch gerne darauf verzichtet. Jetzt im Nachhinein könnte ich mich beißen, dass ich es wirklich durchgezogen habe. Auf der anderen Seite könnte ich nun abschließen. Was ich eigentlich auch tun sollte, genauso wie ich eigentlich auch zu tun hätte. Eigentlich.

Und eigentlich wollte ich nie wieder an diesem Punkt sein. Eigentlich. Aber wer will das schon.

8.12.08 19:26
 
Letzte Einträge: Hier geht es weiter


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Startseite
Archiv
Über...


Auftakt
Mein Ego
Tage wie dieser
Tage wie dieser ... II




Design



Gratis bloggen bei
myblog.de

Gratis bloggen bei
myblog.de